Schach als Mittel der Hektik zu entfliehen

Viele von euch wissen vielleicht, dass Klaus Euler ein großer Fan des Schachsports ist. Daher habe ich meine Ideen und Meinungen einmal hier zusammengefasst.

 

Wir leben in einer kurzlebigen und hektischen Welt. Es wird immer schwieriger, dem Stress zu entfliehen und einfach abzuschalten. Eine gute Möglichkeit des Abschaltens ist das Spielen von Gesellschaftsspielen. Doch Spiel ist nicht gleich Spiel! Es gibt Würfelspiele, Kartenspiele, Brettspiele und vieles mehr. Wenn Ihr mal etwas ganz Originelles ausprobieren wollt, um der Hektik zu entfliehen, sei Euch hier das Schachspielen empfohlen. Schach ist eins der wichtigsten Kulturspiele der Menschheitsgeschichte. Schach ist nicht irgendein Spiel. Es wird häufig als das königliche Spiel bezeichnet. Es ist ein Brettspiel für zwei Spieler, bei dem das Ziel darin besteht, den Gegner schachmatt zu setzen, das heißt den König des Gegenspielers in eine ausweglose Situation zu bringen. Mit seinen zweimal 16 Figuren und 64 Feldern sind unendlich viele verschiedene Spielzüge möglich, aber nur eine begrenzte Anzahl von Eröffnungen. Bei diesem Spiel müsst Ihr Denken. Da bleibt gar keine Zeit, sich mit der Hektik des Alltags weiterhin auseinanderzusetzen. Die Spieler müssen sich auf das Schachbrett und die Figuren konzentrieren. Ihr müsst aufmerksam sein, um keine Fehler zu begehen und die Pläne des Gegenspielers zu erahnen. Bei einem Schachspiel herrscht idealerweise absolute Ruhe. Nicht zuletzt deshalb könnt ihr bei einem Schachspiel gut abschalten und der Hektik des Alltags entfliehen. Schach ist eins der beliebtesten und edelsten Gesellschaftsspiele schlechthin. Die Spieler gehen dabei einen stillen Dialog ein. Obwohl es auch professionelle Schachspieler gibt, ist dieses Spiel für die meisten nur ein Hobby. Ein Spiel kann Stunden dauern, bis ein Sieger ermittelt ist. Die Spieler wirken dabei manchmal, als meditierten sie über dem Schachspiel. Die Regeln sind relativ schnell erklärt. Es bedarf dabei lediglich einer Anleitung oder eines erfahrenen Schachspielers. Fast jeder zivilisierte Mensch hat Grundkenntnisse im Schach. Ist ein Mitspieler gefunden, kann der Spaß losgehen. Es gibt die großen Standardschachspiele, kleine Pocket-Schachspiele und die großen Open-Air-Schachspiele. Die Fähigkeiten, die bei diesem Spiel gefragt sind, sind Geduld, Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, aber auch Erfahrung, Können und Empathie. Schach verbreitet dabei seine eigene Faszination, wenn das Spiel sich Zug um Zug aufbaut, und wenn mit dem Fortschreiten des Spiels Figur um Figur verloren geht. Und am Ende habt ihr die Gewissheit, wer diesmal der Bessere war, und mit einem Lächeln nehmt ihr zur Kenntnis, dass das Ganze nur ein Spiel ist, und zwar eins der edelsten Spiele, das es auf der Erde gibt.