Kunst als Ware – das Geschäft von Auktionshäusern

Wenn Kunstwerke geschaffen werden, geschieht das meist für einen Auftraggeber. Wer also ein Bild malt oder eine Skulptur herstellt, muss immer auch im Blick haben, wer dieses Werk später kaufen wird. Kunst war, auch für Klaus Euler, immer schon ein Prestigeobjekt, mit dem man einerseits zeigen wollte, dass man dem Geschmack der jeweiligen Epoche folgt, aber auch, dass man sich große Kunst leisten kann. Heute ist das nicht anders. Große Auktionshäuser wie etwa Christie´s und Sotheby´s verkaufen Kunstwerke, die zum Teil mehrere Millionen einbringen.

Ablauf einer Kunstauktion

Während sich in früheren Zeiten potentielle Käufer immer persönlich am Auktionsort einfinden mussten, ermöglicht heute die moderne Technologie, dass auch per Telefon oder Internet mitgeboten werden kann. Dies führt dazu, das ein größerer Kreis von Bietern an der Auktion teilnehmen kann.
Vor der Auktion werden die Kunstwerke vom Verkäufer an das Auktionshaus gegeben. Sie können aus einem Nachlass oder einer privaten Kunstsammlung stammen. Die Werke werden anschließend von Fachleuten gesichtet und auf ihren Zustand hin überprüft. So kann ein erster Schätzpreis für das Werk festgelegt werden. Jedes Kunstwerk bekommt daraufhin ein Los, besonders wertvollen Stücken wird noch eine Expertise beigelegt. Dann wird das jeweilige Kunstwerk den potentiellen Käufern präsentiert. Der Auktionator setzt einen bestimmten Preis fest, der nun von allen Bietern überboten werden kann. Wer das höchste Gebot abgibt, bekommt den Zuschlag und schließt einen Kaufvertrag über das ersteigerte Werk mit dem Auktionshaus ab.

Künstlerischer Wert und Marktwert eines Kunstwerkes

Wer sich wie Klaus Euler näher mit dem Thema Kunst als Ware beschäftigt, dem fällt auf, dass der Marktwert und der künstlerische Wert von Kunst oft weit auseinandergehen. Ob ein Bild viel oder wenig wert ist, hängt also nicht zwangsläufig von der künsterlischen Qualität oder der inhaltlichen Aussage ab. Da heute auf Kunst auch spekuliert wird, ist es schwer herauszufinden, aus welchem Grund ein Bild nun genau diesen Marktwert besitzt. In den meisten Fällen sind es Museen, Galerien oder private Sammler, die in etwa vorgeben, was Kunst ist und was nicht. Wenn Bild oder eine Skulptur in einem Museum oder einer Galerie ausgestellt ist, kann es also einen hohen Preis erzielen. Der künstlerische Wert eines Bildes kann aber auch höher oder niedriger eingeschätzt werden als dessen Marktwert, da dieser Wert immer im Auge des Betrachters liegt und keinen wirtschaftlichen Interessen unterworfen ist. Kunst ist also eine andere Art von Ware wie etwa Getreide, da es neben dem Marktwert auch einen vom Preis unabhängigen ideellen und kulturellen Wert besitzt.

Advertisements