Warme Farben gegen graue Tage

Wer kennt das nicht? Die Tage werden grauer und mit ihnen sinkt unsere Stimmung bis auf den Nullpunkt, so als ob mit Sonne und Licht auch jegliche Lebensfreude verschwinden würden.

Die gute Nachricht lautet jedoch, dass es Mittel gibt, diesem unaufhaltsamen und zweifellos wiederkehrenden Wechsel der Jahreszeiten, mit etwas Kreativität die Stirn zu bieten und, was das Wichtigste ist, sich dabei nicht die gute Laune verderben zu lassen.
Wer sich, wie Klaus Euler mit Kunst und Malerei beschäftigt, weiß, welchen großen Einfluss Farben auf unsere jeweilige Gemütsverfassung haben. Man denke beispielsweise nur einmal an seinen letzten Urlaub in südlichen Gefilden. Dabei werden nicht nur Erinnerungen an Sonne, Strand und Meer wach, sondern vor dem geistigen Auge tauchen auch die Farben des Sommers in Form von bunt blühenden Pflanzen, ästhetisch zusammengestellten kulinarischen Köstlichkeiten und farbenfrohen mediterranen Landhäusern welche die Farben des azurblauen Meeres oder der sonnenverbrannten Erde widerspiegeln, auf.
Möchte man sich also Wärme und Gemütlichkeit des Südens ins herbstliche oder winterliche Nordeuropa holen, so kann man sich entweder für eine radikale Umgestaltung seines Zuhauses entscheiden oder kleine bewusste Akzente mit großer Wirkung setzen.
Ein entscheidendes Element ist natürlich Licht. So sollte man in seinen Räumlichkeiten für eine angemessene und dauerhafte Beleuchtung sorgen. Bewährt haben sich aufgrund ihres warmen Lichts unter anderem weiße Lampions im asiatischen Stil, aber auch Kerzen und Teelichter, möglichst in einem kräftigen Farbton und mit anregender Duftnote werden dem Bedürfnis nach Geborgenheit und Gemütlichkeit gerecht.
Da es zudem nur in den seltensten Fällen möglich ist, sich gleich ein ganzes Haus im mediterranen Stil zu leisten, sollte man sich auf das Realisierbare konzentrieren. Einen großen Effekt hat beispielsweise eine Wand in Ocker- oder Gelbtönen. Ein Terrakotta-Look lässt sich leicht durch die klassische Schwammwischtechnik erstellen. Auf diese Weise verleiht allein die Wandgestaltung dem jeweiligen Raum bereits ein südländisches Ambiente, welches sich noch durch üppige grüne Pflanzen sowie ein Bild in kräftigen Farben, beispielsweise im Stil von Gauguin, ergänzen lässt.
Eine warme und natürliche Atmosphäre verströmen auch Möbel aus Holz. Diese lassen sich farblich beispielsweise durch weinrote Kissen, orangefarbene Decken oder gelbe Vorhänge geschickt auflockern.
Der eigenen Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und in Puncto Farben sollte sich jeder auf eine kleine Reise begeben und testen, welche besondere Wohlgefühle auslösen. Schließlich ist es inzwischen erwiesen, dass es hier individuelle Abweichungen gibt und sich, je nach persönlichen Präferenzen, einige Menschen beispielsweise in einem gänzlich weißen Raum kreativ besonders ausleben können, während andere diese Farbe als kalt und deprimierend empfinden.
Mit einer individuell abgestimmten Farbpalette aus warmen Tönen lässt sich das berühmt-berüchtigte Wintertief also problemlos meistern.

Advertisements